Aufstand der Weißen Rose

Lassen Sie mich dies so provokativ wie möglich ausdrücken: Ich denke, einige von uns wünschen, wir würden unter Hitler leben. Ich meine nicht die Neonazis, obwohl sie abscheulich sind. Ich meine die aufstrebenden Freiheitskämpfer, die an jeder Ecke ein neues Drittes Reich zu sehen scheinen. “Es gibt Zufälle im Leben”, schrieb der selbsternannte “Historiker” @AsherWhites in einem viralen Tweet. „Die # CPAC2021-Stufe ist keine. Es ist ein Nazi-Symbol. “ Es folgten Bilder der Bühne auf der diesjährigen Conservative Political Action Conference, die der Odal Rune gegenübergestellt wurde – einer spätantiken epigraphischen Figur, die von einigen SS-Einheiten als Symbol für die „reine“ deutsche Blutlinie angenommen wurde.

Die Anschuldigung von Whites war lächerlich, aber sie hatte im ganzen Internet Gewicht. Hätten wir eine nationale Erinnerung, die länger als fünfzehn Minuten am Stück andauerte, würden wir erkennen, dass nicht nur Donald Trump, sondern auch George W. Bush, Barry Goldwater und Ronald Reagan das H-Wort auf sie geworfen hatten. Ich bin alt genug (30), um mich zu erinnern, als ein Lehrer der sechsten Klasse in Washington, DC, den Vergleich zwischen Hitler und Bush Jr. zuordnete. Aber selbst Zoomer werden sich an die alten vergangenen Tage des letzten Monats erinnern, als ehemalige Star Wars Die Heldin Gina Carano wurde von Disney dafür bestraft, dass sie die Kühnheit hatte, den Schuh auf den anderen Fuß zu setzen.

Carano hat einen albernen Vergleich zwischen der Abbruchkultur und dem NS-Regime gepostet und dann gelöscht. Im Gegensatz zu ihren liberalen Kollegen wurde sie eher mit empörter Kritik als mit feierlichen Zustimmungsnicken konfrontiert. Abgesehen von dieser Doppelmoral war das bemerkenswerteste Merkmal der Carano-Episode die schiere kulturelle Besessenheit gegenüber Hitler, die sie darstellte. Anscheinend greifen sowohl Rechts- als auch Linke jetzt reflexartig zum Holocaust als Prüfstein für soziale und politische Unzufriedenheit aller Art. Was geht hier vor sich?

Die Antwort ist sicherlich eine Kombination aus historischem Analphabetismus und dem, was der britische Kulturbeobachter Douglas Murray nach dem Philosophen Kenneth Minogue als „St. George im Ruhestandssyndrom. “ Die ganze Identität von St. George ist mit dem Töten des Drachen verbunden. Was macht er, wenn er es einmal getötet hat? Er erfindet immer unwahrscheinlichere Bösewichte, die er zerstören kann, bis er eines Tages vergeblich in die Luft geschlagen wird – alles andere als seine Identität als Monstertöter aufzugeben.

Menschen – insbesondere junge Menschen, insbesondere junge Männer – lernen sich durch Widrigkeiten kennen. Wir sehnen uns nach echten Abenteuern mit echten Einsätzen, einem Testgelände, auf dem wir uns in der Rebellion gegen eine böse Macht verfeinern können. Wenn wir uns in unserer relativ komfortablen Landschaft umschauen und keine solche böse Kraft finden, der wir uns widersetzen können, erfinden wir eine in Analogie zur Vergangenheit.

Aber das einzige Übel der Vergangenheit, von dem wir etwas wissen, ist der Holocaust, und das einzige, was wir darüber wissen, ist, dass es schlecht war. Jede neue schlechte Sache ist also immer der Aufstieg der Nazis, und unser Team – die Guten – sind immer die Freiheitskämpfer (es fällt uns nie ein, dass wir unter den Quislingen gewesen sein könnten). Das Ergebnis nennt der politische Philosoph Leo Strauss reductio ad Hitlerum.

Die kalabresische Künstlerin Andrea Grosso Ciponte hat es vermieden, spezifische Vergleiche zwischen der Gegenwart und der bewegenden wahren Geschichte hinter Freiheit! Anzustellen: The White Rose Graphic Novel. Infolgedessen ist das Buch selbst gnädigerweise frei von selbsternstigen Hinweisen auf unsere eigene Zeit. Die Erzählung geht mit einer sparsamen und eindringlichen Wirtschaft weiter: Die Geschwister Hans und Sophie Scholl schließen sich mit Kommilitonen in Hamburg, Freiburg, Berlin und Wien zusammen, um Hitlers Unterdrückungsregime von innen heraus zu untergraben. Sie lesen verbotene Bücher, versammeln sich unter den mondhellen Bäumen des Münchner Englischen Gartens und verteilen – am bekanntesten – sechs Flugblätter, in denen sie andere Andersdenkende auffordern, sich von nationalsozialistischen Gangstern zu distanzieren.

In Deutschland wurde die Oppositionsbewegung der Weißen Rose im Film dramatisiert: Percy Adlons Fünf Letzte Tage und Michael Verhoevens Die Weiße Rose kamen beide 1982 heraus; Marc Rothemunds Sophie Scholl: Die Letzten Tage erschienen im Jahr 2005. Aber es ist ein Beweis für unsere Leichtfertigkeit über den Holocaust, dass nur wenige Amerikaner die Geschichte dieser oder einer anderen Widerstandsbewegung tatsächlich kennen.

Hans Scholl hatte die gruselige Behandlung polnischer Juden als Soldat an der Ostfront aus erster Hand gesehen. Die Flugblätter der Weißen Rose drücken sein Entsetzen über die Unwissenheit und Selbstzufriedenheit seiner Landsleute aus: “In der Folgezeit wird ein schreckliches, aber gerechtes Urteil an diejenigen gerichtet, die sich versteckt hielten, feige und zögerlich waren.” In der sechsten Broschüre, die nach der Niederlage Deutschlands in Stalingrad im Jahr 1943 verteilt wurde, wurde die Gruppe von einem Hausmeister entdeckt, der sie den Behörden übergab. Beide Scholl-Geschwister und ihre vier Hauptverschwörer – Christoph Probst, Alexander Schmorell, Kurt Huber und Willi Graf – wurden vom Staat grausam hingerichtet.

Hans und Sophie Scholl mit Christoph Probst, rechts, 1942 in München
HOLOCAUST MEMORIAL MUSEUM DER VEREINIGTEN STAATEN

Es ist eine dieser wahren Geschichten, die sich wie ein Mythos liest – eine großartige und ergreifende Geschichte des Trotzes angesichts der schrecklichen Verfolgung. Ciponte sagt es gut. Zum Abschluss zeigt er, wie „die Briten im selben Monat, in dem die meisten Führer der Weißen Rose hingerichtet wurden, fünf Millionen Flugblätter fallen ließen, die aus dem sechsten Flugblatt der Weißen Rose über Städte in ganz Deutschland stammen“. Ihr Traum von einem Deutschland und Europa, die moralisch stark genug sind, um Hitlers Unterdrückungsregime standzuhalten, war nicht umsonst – obwohl sie nie erlebt haben, wie es verwirklicht wird.

Cipontes Stil ist durchweg auffällig und originell. Er malt in einer Art punktiertem Aquarell, das einen körnigen Effekt erzeugt, wie ein verblasstes Foto. “Schau dir nur diesen Mond an”, sagt Christoph, als die fünf Rebellen in den Wald wandern. “Riesig und golden wie ein Eigelb.” Aber es ist nicht so: Es ist blass und fleckig gegen die blaugrauen Wolken. Wir blicken hier durch den Dunst der Legende in diesen Tagen der verdammten und tapferen Jugend zurück. Ciponte fängt ihren Überschwang und ihre Tapferkeit ein, die berauschende Leidenschaft der Late-Night-Lesegruppe, in der sie „diesen Juden, Heine“ lesen – und verteidigt die Größen der deutschen Romantik vor der Vernichtung durch monströse Ideologen.

Jeder, der mit der Geschichte hinter Freiheit nicht vertraut ist! wird Hilfe von außen benötigen: Dies ist aus technischer Sicht das einzige große Manko von Ciponte. Sein Stil ist so knapp und sparsam, dass er desorientiert werden kann – nach einer kurzen Eröffnung in medias res lässt er uns am Anfang zurückfallen und folgt Sophie durch ihre Aufnahme in die Gruppe. Von dort aus geht es zu den Rennen, der obskuren deutschen Poesie und allem. Dieses schlanke Volumen ist wahrscheinlich nicht klar genug, damit der Uneingeweihte ohne Hilfe eines Primers folgen kann.

Ciponte enthält jedoch in einem Anhang den vollständigen Text aller sechs White Rose-Broschüren. Dies ist eine wunderbare historische Ressource für sich. Es sind erstaunliche Dokumente, die hohes Heidentum mit leidenschaftlicher christlicher Theologie im wahren romantischen Stil verbinden. „Jedes Wort, das aus Hitlers Mund kommt, ist eine Lüge…. [W]Wenn er blasphemisch den Namen des Allmächtigen benutzt, meint er die Macht des Bösen, den gefallenen Engel, Satan. Sein Mund ist der übelriechende Schlund der Hölle, und seine Macht ist im Grunde verflucht. “ Goethe und Lao-Tzu, Novalis und Prediger sind alle zu einem kantischen Plädoyer für Gerechtigkeit zusammengeschlossen, unabhängig von den Kosten.

Innerhalb des Graphic Novels selbst bleiben uns alle hartnäckigen Anweisungen erspart, dies ebenfalls zu tun. Aber Ciponte oder sein Verleger wollen offensichtlich, dass wir unsere eigenen parallelen Linien zwischen damals und heute ziehen. “Andrea Grosso Cipontes eindringliche Bilder werden bei den heutigen Studenten und Aktivisten Anklang finden”, heißt es in der Jacke des Buches. “Die Herausforderungen, denen sie gegenüberstehen, mögen unterschiedlich sein, aber die Notwendigkeit, dass sich die Menschen gegen das Böse wehren, wird um jeden Preis bestehen bleiben.” Um Bücher zu verkaufen, kann dies effektiv sein. als Charakterisierung der Freiheit! selbst macht es Ciponte einen schlechten Dienst.

Ein skeptischer Leser kann nicht anders, als müde zu seufzen und sich vorzustellen, wie „Studenten und Aktivisten“ ihre eigenen Proteste gegen einen Vortrag von Ben Shapiro mit dem Heldentum der Weißen Rose vergleichen werden. Ungefähr zur Hälfte des Buches gibt es eine Doppelseite, die einer wirklich schleimigen Rede von Paul Giesler gewidmet ist, dem Parteivorsitzenden der Region Westfalen-Süd, der schließlich die Führer der Weißen Rose gefangen nehmen würde. „Ich kann verstehen, wenn einige Mädchen denken, dass sie lernen müssen, weil sie nicht hübsch genug sind, um einen Bewunderer zu finden“, grinst Giesler. „Aber ich kann Sie beruhigen, meine Damen. Gerne kann ich Ihnen einen meiner Helfer zuweisen. Und ich kann Ihnen eine angenehme Erfahrung versprechen. “

Wir stellen uns gern vor, dass wir uns in der Vergangenheit in eine glorreiche fortschrittliche Zukunft bewegt haben, vor deren Hintergrund Hitler und Donald Trump nur momentane und widerliche Aberrationen darstellen.

Es ist eine widerliche Rede. Aber sollen wir in Giesler einen Vorläufer von Candace Owens sehen, der berühmten Vollstreckerin der „Tyrannei der geschlechtsspezifischen Binärdarstellung“? Der Klappentext lädt zu solchen Vergleichen ein, und das Buch scheint in einigen Kreisen so aufgenommen worden zu sein: „Geschichten wie diese. . . Geben Sie neuen Generationen von Aktivisten Helden zum Nachahmen “, schrieb Joshua Winchester in seiner Rezension.

Tun sie das aber? Wenn überhaupt, die Wirkung von Freiheit! selbst soll zeigen, wie sehr sich die gegenwärtige Situation der amerikanischen Jugend von Nazideutschland unterscheidet. Niemand wird dich fangen und töten, wenn du versuchst, Heather Mac Donald niederzuschreien. Im Gegenteil: Sie werden wahrscheinlich eine Auszeichnung erhalten. Selbst die Kultur abzubrechen, obwohl dies eine Travestie ist und weitaus schlimmere Machtmissbräuche auf der ganzen Linie voraussagen könnte, entspricht in ihrer gegenwärtigen Form kaum der Guillotine, mit der Hans und Sophie konfrontiert waren.

Ciponte ist ein treuer und raffinierter Geschichtenerzähler, der klar macht, ob er es vorhat oder nicht: weil es historisch korrekt ist, Freiheit! zeigt uns, wie echte Widerstandskämpfe aussehen. Hinweis: Es handelt sich nicht um sichere Räume und Diversity-Abteilungen.

Auf der ganzen Welt gibt es derzeit wirklich Menschen, die ihr Leben riskieren, um für die Freiheit zu kämpfen. Es gibt Hongkonger, die in eine endlose rechtliche Qual verwickelt sind, von ihren Familien getrennt und von der KPCh verleumdet wurden, nachdem sie im Sommer 2019 rebelliert hatten. Es gibt Christen in Nigeria, die getötet werden, wenn sie Christus beanspruchen. Es gibt uigurische Muslime, deren anhaltender Völkermord kaum mehr als eine PR-Unannehmlichkeit für die Disney-Manager darstellt, die Gina Carano entlassen haben. Es sollte selbstverständlich sein, dass es ein clownischer Affront gegen die Erinnerung an alle ist, die Notlage amerikanischer Universitätsstudenten mit einem dieser lebenden Albträume oder mit dem Schicksal der Weißen Rose zu vergleichen.

Aber vielleicht weniger offensichtlich: Wenn all diese vielen unterdrückten Menschen in ihrer Sehnsucht nach Freiheit vereint sind, sind sie dennoch alle verschieden und einzigartig. Die Besonderheiten des menschlichen Leidens sind nicht reduzierbar; Es zeigt die Naivität des ersten Wassers, das alle Schmerzen in einer Schachtel mit dem Namen „sehr schlechtes Zeug“ zusammenfasst. Wir tun dies in Amerika, weil wir in letzter Zeit so gesegnet von den „sehr schlechten Dingen“ abgeschirmt wurden, die die Geschichte zu bieten hat.

Dies hat es uns ermöglicht, eine kindliche Fantasy-Erzählung zu erstellen, in der das Vergehen der Zeit moralischen Fortschritt bedeutet: Wenn es später ist, ist es besser. Als Obama schnüffelte, dass ISILs grausame Terrorherrschaft “im 21. Jahrhundert keinen Platz hat”, enthüllte er, dass er wie so viele unserer Führer und so viele von uns den chronologischen Chauvinismus für moralisches Denken hält. Wir stellen uns gern vor, dass wir uns in der Vergangenheit in eine glorreiche fortschrittliche Zukunft bewegt haben, vor deren Hintergrund Hitler und Donald Trump nur momentane und widerliche Aberrationen darstellen.

Aber tragischerweise war das NS-Regime keine Abweichung im großen Schema des menschlichen Lebens. Das Böse und die Unterdrückung sind Konstanten unserer zerbrochenen Spezies. Dies ist ein Grund, warum wir Stalin und Mao und sogar Mussolini so oft aussortieren, wenn wir das 20. Jahrhundert bewerten: Wir können es nicht ertragen, darüber nachzudenken, dass Hitlers gewalttätiger Despotismus keine Ausnahme von der menschlichen Herrschaft war. Die Tyrannen der 1900er Jahre waren alle Erben einer Linie, die durch Maximilien Robespierre und König Heinrich VIII. Bis nach Caligula und Nebukadnezar zurückreicht.

“Zu allen Zeiten waren aufrichtige Freunde der Freiheit selten”, schrieb Lord Acton. Wir sind nicht bereit, in unserem geschützten Optimismus anzuerkennen, wie gut wir es haben. Wir können es nicht ertragen zu wissen, wie echtes Leiden und echte Unterdrückung aussehen, wie häufig sie sind, wie selten und zerbrechlich unsere amerikanische Freiheit ist. Freiheit! kann seinen Lesern einen großen Dienst erweisen, aber nur, wenn sie daraus lernen, dass das wahre Böse nicht als rhetorische Waffe eingesetzt werden darf, um billige politische Punkte zu erzielen. Die richtige Antwort auf die lange und schrecklich vielfältige Geschichte menschlichen Schmerzes ist Demut. Der richtige Weg, die Weiße Rose zu ehren, besteht darin, ihren Mut zu bewundern – und ihn nicht als den eigenen zu bezeichnen.

Comments are closed.